Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sabine Berninger, Stadtvorsitzende "Die Linke." Arnstadt, (MdL)

Interkulturelle Woche 2011 - städtische Aktivitäten auf Stadtratsbeschluss

Erfreut nahm Stadträtin Sabine Berninger (DIE LINKE.) zur heutigen Zusammenkunft zur Vorbereitung städtischer Beiträge zur Interkulturellen Woche Ende September zur Kenntnis, dass alle Stadtratsfraktionen teilgenommen hatten.

Die Zusammenkunft war während der jüngsten Stadtratssitzung kurzfristig mit den Stadtratsfraktionen vereinbart worden, nachdem der Stadtrat mehrheitlich dem Antrag der Fraktion DIE LINKE. zugestimmt hatte, die Stadt Arnstadt solle sich mit eigenen Beiträgen an der vom Ilm-Kreis veranstalteten interkulturellen Woche 2011 beteiligen.

Berninger selbst hatte für DIE LINKE verschiedene Vorschläge gemacht, darunter den einer Luftballon-Postkartenaktion: Auf Postkarten, die während der Veranstaltungen der Interkulturellen Woche verteilt werden könnten, sollte ein Auszug aus der „Arnstädter Erklärung“ abgedruckt und unter dem Motto „Johann Sebastian Bach war hier. Alfred Ley war hier. Ludwig Bechstein war hier. Otto Knöpfer war hier. … Wann kommen Sie nach Arnstadt?“ Menschen zu einem Besuch in der Kreisstadt eingeladen werden.

„Eine Aktion, die auch trotz der Kurzfristigkeit machbar gewesen wäre und nicht die finanziellen Mittel der Stadt gesprengt hätte.“, ist Berninger überzeugt. „Schließlich wären dazu lediglich eine Anzahl Karten (die hätten von einer ansässigen Druckerei gedruckt werden können), Luftballons und ein wenig Helium nötig. Die Stadt würde Gesicht zeigen und mit dem gemeinsamen Fliegen lassen der Ballons hätte man die VeranstaltungsteilnehmerInnen der Interkulturellen Woche einbeziehen können. Und ganz nebenbei wäre es auch noch eine werbewirksame Aktion für unsere Stadt gewesen.“

Ein anderer Vorschlag der LINKEN jedoch, die Auslobung eines Fotowettbewerbes für Kinder und Jugendliche, wurde von den Anwesenden befürwortet.
Motto des Wettbewerbes soll das der Interkulturellen Woche 2011 „Zusammenhalten - Zukunft gewinnen“ sein, ergänzt um einen Auszug aus der vom Stadtrat im Oktober 2009 verabschiedeten Arnstädter Erklärung.

Außerdem wird auf der Homepage der Stadt für die Interkulturelle Woche geworben werden.
Ebenso soll es auf Anregung aus der SPD einen Unternehmensrundgang des Bürgermeisters geben zu Arnstädter Unternehmen, die von aus anderen Ländern stammenden Menschen betrieben werden.

„Aufgabe der Verantwortlichen in Arnstadt ist es, für ein Klima der Weltoffenheit und Freundlichkeit zu sorgen und durch solche Aktionen die Arnstädter Erklärung auch tatsächlich umzusetzen, das ist bisher so nicht passiert und schien auch nicht absehbar. Von daher ist das Ergebnis der heutigen Beratung angesichts der Kurzfristigkeit zwischen dem Beschluss und der IKW doch überraschend.“, so Berninger.
„Aber natürlich hätte ich mir doch ein wenig mehr Engagement und weniger Ausflüchte gewünscht. Aber was dieses Jahr nicht ist, kann ja nächstes Jahr werden.“

Die interkulturelle Woche 2011 findet im Zeitraum 26. September bis 2. Oktober 2011 statt. Das Programm ist online auf www.ilm-kreis.de (Aktuelles / Veranstaltungskalender) zu finden, weitere Informationen: www.ekd.de/interkulturellewoche.