10. September 2014 Sabine Berninger

Alternative 54 e.V. unterstützt Reparaturarbeiten am Natur- und Wanderlehrpfad des Jonastalvereins

Willkommenen Besuch erhielt Uwe Pfotenhauer, Vorsitzender des Jonastalvereins, am Samstag am Infostand während des Stadtfestes, als Landtagsabgeordnete Sabine Berninger nicht nur die 14. Ausgabe der Vereinszeitung „Geheimnis Jonastal“ erwarb, sondern auch einen Scheck der „Alternative 54 e.V.“ überreichte.„Das Inhaltsverzeichnis der neuen Ausgabe des ‚Geheimnis Jonastal‘ hat mich neugierig gemacht, es ist eine gelungene Mischung aus Geschichte, aktuellen Informationen und politischer Bildung. Es ist sozusagen ein gedrucktes Bildungsmittel, genau wie der Lehrpfad ein Medium für alle Sinne ist.“, so Berninger, die eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 400 € für Reparaturarbeiten am Natur- und Wanderlehrpfad überbrachte.Die Alternative 54 e.V. war 1995 von Mitgliedern der damaligen PDS-Landtagsfraktion gegründet worden, nachdem der Protest gegen die in Art. 54 der Thüringer Verfassung geregelten automatischen Diätenerhöhungen der Abgeordneten erfolglos und auch eine Verfassungsklage gescheitert war. Jedes Mitglied (vor allem sind es Landtagsabgeordnete der LINKEN) spendet seither monatlich einen Teil seiner Diäten an den Verein. Dieser wiederum setzt die Gelder ein für gemeinnützige Projekte und Vorhaben, die keine oder keine ausreichende öffentliche Förderung erfahren. „Die automatische Erhöhung der Diäten für die Landtagsabgeordneten, die in Artikel 54 der Thüringer Verfassung geregelt ist, halten wir weiterhin für intransparent und falsch und Ausdruck einer ‚Selbstbedienungsmentalität‘, bei der noch dazu von einer Datenbasis ausgegangen wird, die nicht den realen Einkommens- und Vermögensverhältnissen in Thüringen entspricht.“, so Berninger. Seit Gründung des Vereins wurden mehr als 910.000 € (Stand 31.12.2013: 910.050 €) für gemeinnützige Zwecke an inzwischen mehr als 2.500 EmpfängerInnen weitergegeben.